Aktion Lucia – Trost und Stärkung

„Aktion Lucia“ in St. Katharinen

Am Dienstag, 16. Oktober 2018 luden der Braunschweiger Verein Krebsnachsorge e.V. und die Frauenselbsthilfe nach Krebs wieder zu einem Gottesdienst in die Katharinenkirche ein. „Die Aktion Lucia“ versteht sich als Lichtträgerin und will ein Zeichen setzen. Mit leuchtenden Kerzen wird der Menschen gedacht, die den Kampf gegen Brustkrebs verloren haben.

Rund 46.000 Menschen jährlich erhalten in Deutschland die Diagnose Brustkrebs. Trotz guter Behandlungsmöglichkeiten überleben viele Frauen und Männer diese Erkrankung nicht. Mitbetroffen von der heimtückischen Krankheit sind auch ihre Familienangehörigen und Freunde. Auch an sie richtet sich das Angebot der Krebsnachsorge und der Frauenselbsthilfegruppe.

Der Oktober ist weltweit der Aktionsmonat gegen Brustkrebs, und genau wie in vielen anderen Städten in Deutschland findet seit Jahren in Braunschweig die Aktion Lucia statt, die auf das Thema aufmerksam machen soll und Menschen miteinander verbindet, die als Betroffene, Angehörige, Therapeuten und Pflegende eine Stärkung brauchen. Die vor dem Altar angezündeten Kerzen stehen für Menschen, die in Braunschweig gelebt haben und eine Brustkrebserkrankung nicht überlebt haben. Ein Lied ist inzwischen zum Motto-Lied dieser Gedenk-Andacht geworden: „Gut, dass wir einander haben. Gut, dass wir einander sehen. Sorgen, Freuden, Ängste teilen und auf einem Wege gehn.“

Im Anschluss an die Andacht im Altarraum haben sich die meisten der ca. 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu einem gemütlichen Austausch im Gemeindesaal der Katharinengemeinde versammelt.Essen und Trinken standen bereit, manche haben bis spät in den Abend noch miteinander gesprochen.

Für nähere Informationen über Brustkrebs und die jährliche „Aktion Lucia“ wenden Sie sich bitte an die Beratungsstelle für Krebskranke und Angehörige, Tel. 0531-14689.

Kirche und soziale Frage

Am 12. September 2018 hielt der Pfarrer der Ev.-luth. Kirchengemeinde St. Magni einen Vortrag über die soziale Frage im 19. Jahrhundert in Braunschweig. Sein Augenmerkt richtete er darauf, wie die evangelische Kirche in Braunschweig auf die Industrialisierungsprobleme reagierte, insbesondere die Kirchengemeinde St. Magni. Der Vortrag fand im Rahmen des wöchentlichen Bildungsangebotes „Mittwochnachmittag an St. Katharinen“ statt und ist Teil einer Vortragsreihe über „450 Jahre Landeskirche Braunschweig“ gewesen.

Teil 2:

 

Nachdenken über Diakonie

Am 29. August 2018 war unser Landesbischof am „Mittwochnachmittag in St. Katharinen“ zu Gast. Er erläuterte seine Überlegungen zum Jahr der Diakonie. Dr. Christoph Meyns bezeichnet das Projekt eines „Jahres der Diakonie“ als den ersten Schritt in seiner jetzt 4-jährigen Amtszeit, mit dem er nach viel Beobachtung und Besuchen von Land und Leuten nun verstärkt „Themen setzen“ und „Impulse geben“ werde. Als Leitmotto seiner Gedanken hat er Hebräer 10,24 gewählt: „Lasst uns aufeinander achthaben!“

Mein erstes Gefühl

Andacht zur Kirchenvorstands-Sitzung

Am 27. August 2018 kamen die Mitglieder des Kirchenvorstandes und des Projektausschusses unserer Kirchengemeinde zu einer Sitzung zusammen. Zu den Beratungsgegenständen gehörten Haushaltsfragen, das Thema Hagenmarkt und eine längere Diskussion zu den Strukturfragen, die sich mit dem Stichwort „Gestaltungsraum“ verbinden. Am Beginn der Sitzung hielt Pfarrer Werner Busch folgende Andacht.

Wenn ich morgens aufwache – mit welchen Gedanken steige ich weiterlesen