Es ist geschehen, und folglich kann es wieder geschehen

Montag, 28. Januar 2019, 19:00 Uhr, Gemeindehaus St. Katharinen

Kammerkonzert und Lesung

Ensemble OPUS 45, Foto: (c)Tom Solo

Zu Geschichte und Gegenwart rechter Gewalt in Deutschland

Rezitation: Roman Knižka

Musik von Paul Hindemith, Pavel Haas und György Ligeti
gespielt vom Bläserquintett Ensemble OPUS 45

Flöte: Franziska Ritter
Oboe: Elke Uta Frenzel
Klarinette: Sophie Seemann
Horn: Benjamin Liebhäuser
Fagott: Florian Liebhäuser

Schlaglichtartig beleuchtet das Programm Geschichte und Gegenwart rechter Gewalt seit Ende des Zweiten Weltkriegs, unter anderem die Schändung der Kölner Synagoge im Jahr 1959, das Attentat auf Rudi Dutschke, die Pogrome von Solingen und Rostock, die Terrorakte des NSU bin hin zum Richterspruch. Zu Gehör kommen harte Fakten in Form von Reportagen, Stimmen von Opfern rechter Gewalt sowie das Zeugnis einer Neonazi-Aussteigerin.

Den musikalischen Kommentar, stellenweise auch Kontrapunkt zur Lesung, bilden große Werke der Bläserquintettliteratur von Komponisten, die im Nationalsozialismus ausgegrenzt, verfolgt oder ermordet wurden: Paul Hindemith, György Ligeti und Pavel Haas.

Datum: 28.1.2019
Ort: St. Katharinen, Braunschweig (Gemeindehaus)
Dauer des Konzertes: ca. 80 Minuten (ohne Pause!)

Eintritt frei – Um eine Spende wird gebeten