Französische Orgelromantik

So. 19. Mai 2019, 17 Uhr


Charles-Marie Widor

Mit keinem anderen Werk als der Toccata aus der 5. Symphonie wurde Charles Marie Widor bekannter, sicher ist es auch das am häufigsten gespielte Stück von ihm.

Die Toccata ist der letzte Satz seiner Symphonie in f-Moll op.42,Nr.1, denen vier weitere Sätze vorangehen.
Im Jahre 1863 hatte Aristide Cavaillé-Coll in der Kirche Saint-Sulpice in Paris eine große Orgel mit 100 Registern geschaffen, die zu seiner Zeit als die beste in ganz Frankreich galt. 1870 wurde an eben dieser Orgel Ch.- Marie Widor Titularorganist und übte dieses Amt 64 Jahre aus.
Hier entstanden seine großen Orgelsymphonien, von denen die 5. Symphonie an der großen klangschönen von-Beckerath Orgel gespielt wird.

Orgel: Claus-Eduard Hecker

Eintritt: 10 €,ermäßigt 8 € (nur Abendkasse)