Kalender

Über die Menüs „Kategorien“ und Schlagworte kann der Kalender gefiltert werden. Ausgewählte Kategorien sind im Menü blau gefärbt. Ein wiederholtes Anklicken blendet die Kategorie aus.

Apr
24
Mi
Mittwochnachmittag
Apr 24 um 15:00 – 17:00

Martin Rade − Theologe, Publizist, Politiker
Gedankengänge und Lebenswege − Theologie in Biographien

Martin Rade (1857 − 1940) gehört zu den profiliertesten Theologen des Kaiserreichs und der Weimarer Republik. Geprägt von den Schriften Friedrich Schleiermachers und Albrecht Ritschls, avancierte er zu einer zentralen Gestalt des Freien Protestantismus. 1888 gründete er mit der Wochenschrift „Die christliche Welt“ das publizistische Hauptorgan dieser Richtung, in dem nicht nur die theologischen Streitfälle der Zeit, sondern auch das politische Geschehen vielfach kontrovers erörtert wurden. Rade war ein Schwager Friedrich Naumanns und vollzog dessen politischen Wendungen in der Kaiserzeit mit. Während der Weimarer Republik zählte er zu den energischen Verfechtern der Demokratie, was ihm nach 1933 die Verfolgung der Nationalsozialisten eintrug. Der Vortrag geht den biographischen Stationen Rades nach, verortet ihn im theologischen Diskurs der Zeit und zeichnet seine politische Entwicklung nach.

Prof. Dr. Anne C. Nagel

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Mai
22
Mi
Mittwochnachmittag
Mai 22 um 15:00 – 17:00

Gedankengänge und Lebenswege – Theologie und Kirche in Biographien

In den gegenwärtig politisch turbulenten Zeiten tut es gut, an eine Frau zu erinnern, die während der Weltwirtschaftskrise 1929 nicht den Kopf verlor. Dorothy Day (1897-1980) stand in jenen Tagen für ein solidarisches Miteinander ein. Sie gehörte dem Milieu der New Yorker Bohème an und wurde zur gläubigen Katholikin, prominenten Sozialaktivistin. In ihrer US-amerikanischen Heimat ist sie – bis heute – eine Ikone des sozialen Gewissens. Als Mitbegründerin und Herausgeberin der Zeitung „The Catholic Worker“ teilte sie ihr Leben mit Obdachlosen und litt zugleich an einer Kirche, die sie mehr als mächtige Institution denn als geschwisterliche Gemeinschaft in der Nachfolge Jesu erlebte. So stellte sie nach dem Zweiten Weltkrieg den American Way of Life infrage und kam in Konflikt mit Kirche und Staat. Ihr modernes Verständnis von Heiligkeit entdeckt die Lebendigkeit der Kirche mitten im Alltag. Die Referentin schöpft aus ihrer umfangreichen Forschung, deren Ertrag sie für in der 2022 erschienene Biographie über Dorothy veröffentlicht hat.

Dr. Monika Bauer (*1953) ist Pädagogin und Theologin. Sie unterrichtete von der Spielgruppe bis zur Seniorinnenrunde auf allen Stufen und war Dozentin an der Pädagogischen Hochschule Zürich. Weil ihr Erkenntnisort die Grenze ist (Paul Tillich), hat sie sowohl als Geburtsvorbereiterin als auch als Sterbebegleiterin gearbeitet. Gegenwärtig ist sie in der Pfarrei in der Freiwilligenarbeit engagiert.

Jun
5
Mi
Mittwochnachmittag
Jun 5 um 15:00 – 17:00

Karl Heim – denken und leben zwischen Naturwissenschaft und Glaube
(Gedankengänge und Lebenswege – Theologie in Biographien)

Karl Heim war einer der ersten evangelischen Theologen, der sich in der Umbruchszeit von Naturwissenschaften und Philosophie Anfang des 20. Jahrhunderts intensiv damit beschäftigt hat. In seinen Schriften „Glaubensgewissheit“ und „Glaube und Denken“ versucht er, die Weltanschauungen seiner Zeit konstruktiv für den christlichen Glauben zu nutzen. Er zog neue Einsichten etwa der Relativitäts- und Quantentheorie heran, um zu zeigen, dass das wissenschaftliche Denken durchaus Raum für die Wirklichkeit Gottes lässt. Dabei ging es ihm nicht darum, die Existenz Gottes zu beweisen, sondern um die Denkmöglichkeit des Glaubens als vernünftig zu erweisen.

Prof. Dr. Ulrich Beuttler
(Pfarrer der Evangelischen Landeskirche in Württemberg. Nach dem Studium der Physik und der Theologie promovierte er über Karl Heim. Er ist Lehrbeauftragter an der PH LUdwigsburg und apl. Professor für Systematische Theologie in Erlangen.

Nov
13
Mi
Mittwochnachmittag
Nov 13 um 15:00 – 17:00

Christen in Thailand.

Ein Vortrag von Werner Röpke. Details werden hier noch ergänzt.