„Der Tragödie Erster Teil“ Faust am Hagenmarkt

Fast auf den Tag genau ist es am „Mittwochnachmittag“ 187 her gewesen. Mit einer über dreistündigen Uraufführung des ersten Teils von Goethes Faust  im damaligen Hoftheater am Brauschweiger Hagenmarkt („Neu seit 1690„) ging der 19. Januar 1829 in die Stadt- und Theatergeschichte ein. Am 20.1.2016 hat Dr. Hubert Auhagen im gut besetzten Gemeindesaal über dieses Ereignis im Rahmen des wöchentlichen Thementreffs „Mittwochnachmittag an St. Katharinen“ referiert. In einer kurzen Hinführung hat Pfarrer Werner Busch einige Zitate aus dem berühmten Werk kommentiert.

Gott und Leid

10. November 2015: „Gott und Leid“ in der Evangelischen Studierendengemeinde (Pockelsstraße 21, 38106 Braunschweig)

Plakat-Gott-und-LeidDer Saal im Haus der Studentengemeinde war gerappelt voll, als esg-Pfarrerin Christiane Picht-Büscher die Anwesenden willkommen hieß. Das Thema „Gott und Leid“ ist ein Klassiker, der sich nie verbrauchen wird. Die Größe des gestellten Themas ließ ahnen, dass die Referenten ihrer Zuhörerrschaft einen längeren Gedankenweg zumuten würden.

Text-Datei mit den Vorträgen

Die Bibel – Hindernis oder Hilfe zum Glauben?

23. Juni 2015: „Die Bibel – Hindernis oder Hilfe zum Glauben?“ im Institut für Brauschweigische Regionalgeschichte (Fallerslebertorwall 23, 38100 Braunschweig)

Plakat-Die-BibelAm zweiten Abend konnte die Unterredung im Institut für Braunschweigische Regionalgeschichte zu Gast sein, ein bewährter Braunschweiger Ort für Vorträge und Diskussionen. Die Zuhörerschaft war, wie sich in der anschließenden angeregten Diskussion zeigte, auch dieses Mal wieder bunt zusammengesetzt. Kritiker des Glaubens und überzeugte Christenmenschen führten mit den Referenten und z.T. auch miteinander in Rede und Gegenrede eine lebhafte Diskussion. Auch spöttische Beiträge waren zu hören.

Datei mit den Vorträgen der Referenten wird in Kürze hier eingestellt.