Wir. Deine Heiden.

davHier sind wir.

Deine Heiden.

Wir.

Ohne eigene Wurzeln in deiner großen Geschichte.

Ohne Herkunft in deinen großen Taten.

Ohne Halt in der althergebrachten Gemeinschaft mit dir.

Verloren gegangen in den Zeiten nach Noah.

Vor langem schon weggebrochen vom Stamm des Heils.

Wir irren. Wir stolpern und fallen.

 

Hier sind wir.

Verwirrt und doch Nun komm, der Heiden Heiland

Kantaten-Gottesdienst

dav

Sonntag, 27. November 2016 (1. Advent) um 10.30 Uhr Kantatengottesdienst

Nun komm, der Heiden Heiland“ ist eine der Kantaten, die Bach zu Beginn des neuen Kirchenjahres, für den 1. Advent, komponiert hat. Im Eingangssatz lehnt Bach sich die 1. Strophe des bekannten Luther-Liedes an, die übrigen Sätze sind freie Dichtung bzw. Bibeltexte.  Die Predigt im Gottesdienst hält Pfarrer Werner Busch.

Lassen Sie sich einstimmen mit der Kantorei an St. Katharinen, einem Kammerorchester und den Solisten Dorothea Spielmann-Meyns (Sopran), Jörn Lindemann (Tenor) und Eckart Meyer (Bass) und geben Sie den Termin in Ihrem Freundes- und Bekanntenkreis weiter.

Herzlich willkommen in St. Katharinen, wir freuen uns auf Sie!

Claus-Eduard HeckerKantorei_01

Erklärung des Kirchenvorstandes

Pieta 1953_54 (5)Verlesen im Gottesdienst am Volkstrauertag (13.11.2016)

Anlässlich von 70 Jahren Kriegsende hat der Kirchenvorstand der Katharinen-gemeinde sich in den Jahren 2015 und 2016 eingehend mit Fragen eines evangelischen Gedenkens an die Kriegstoten der beiden Weltkriege des 20. Jahrhunderts, insbesondere auch an St. Katharinen befasst. Dieses Thema war ihm u.a. durch eine vor etwa 7 Jahren abgebrochene örtliche Tradition von Gefallenendenkmälern im Kirchenraum aufgegeben. Die z.T. glorifizierende weiterlesen

Personaler Narzismus – Auskopplung Nr. 1

LUTHER_CDShorts10. November 2016 – Wort zum Alltag von Pfarrer Werner Busch im Braunschweiger Dom zum Geburtstag von Martin Luther (überarbeiteter Auszug aus einem Vortrag zum Reformationsjubiläum 2017)

Dieser Mann  ist für viele immer noch die Persönlichkeit des evangelischen Glaubens. Nicht wenige nennen das kommende Reformationsjubiläum 2017 deshalb auch – fälschlich – „Lutherjahr“. Eine kantige Persönlichkeit, ein ausdrucksstarker Prediger und kämpferischer Theologe. Ein Mann, von dem man Menschliches und viel Persönliches weiß und der unbestreitbar Großes angestoßen hat – das fasziniert. Sein aufbrausender Charakter, seine Liebe zur Musik, seine Ehe mit Katharina von Bora, seine innige Freundschaft mit Johannes Bugenhagen, dem Reformator unserer Stadt. Seine geniale Sprachkraft, der Lebensweg und das Lebenswerk dieses impulsiven Beinahe-Märtyrers – das ist weiterlesen