Neuer Kirchenvorstand: Bitte wählen!

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitglieder unserer Kirchengemeinde!

Am 10. März 2024 findet die Wahl zum neuen Kirchenvorstand statt.

Sie haben die zentral verschickten Wahlunterlagen bereits per Post erhalten.

Bis 3. März 2024 können Sie online abstimmen. Die Informationen hierzu finden Sie in Ihrem persönlichen Wahlbrief.

Am 10. März 2024 öffnet das Wahllokal im Gemeindehaus nach dem Gottesdienst um 11.30 Uhr und schließt um 16.30 Uhr.

Falls Sie sich für die Briefwahl entscheiden, melden Sie sich bitte im Gemeindebüro (Tel. 0531 – 44 66 9 oder katharinen.bs.buero@nulllk-bs.de). Bitte senden Sie Ihre Briefwahlunterlagen dann rechtzeitig zurück (oder geben Sie sie im verschlossenen Umschlag direkt im Gemeindebüro ab), sodass Ihre Stimmabgabe noch rechtzeitig vor Wahlende am 10.3.2024 beim Wahlvorstand eingeht und mitgezahlt werden kann.

Die Kandidatinnen und Kandidaten stellen sich Ihnen hier vor: Kirchenvorstandswahl 2024

Winterreise mit Lieder- und Bilderzyklus

Sonntag, 4. Februar 2024 um 18 Uhr im Großen Saal
Ticketverkauf im Gemeindebüro oder an der Abendkasse.

Für ein musikalisch-künstlerisches Debut auf Initiative des Bariton Janno Scheller wird am 4. Februar 2024 ab 18 Uhr der Große Saal von St. Katharinen zum Schauplatz einer besonderen Darbietung der „Winterreise“ von Franz Schubert. Zusammen mit dem Pianisten Ulrich Pakusch wird der bekannte romantische Liederzyklus zur Aufführung gebracht, wobei eine zu diesem Werk geschaffene Bilderreihe des Berliner Malers Ingo Kühl (* 1953) auf Großleinwand gezeigt wird. Diese Kunstwerke waren bereits auch in der Berliner Philharmonie ausgestellt. Anlass für dieses besondere Kunstprojekt, dessen bundesweiter Tourneebeginn nun in der Kirchengemeinde am Braunschweiger Hagenmarkt ansetzt, ist das 200-jährige Jubiläum der Erstveröffentlichung des zugrundeliegenden Gedichtzyklus von Wilhelm Müller, der durch Schuberts Vertonung weltbekannt wurde. In seiner malerischen Transformation bedient sich Kühl einer expressionistischen Bildsprache, die die atmosphärisch dichten Kompositionen untermalt und zuweilen konterkariert, sodass im Wechselspiel zwischen Wort, Ton und Bild ein mehrdimensionales Kunsterlebnis möglich wird. „Die Stimmungen der Bilder haben uns direkt angesprochen“, sind sich Scheller und Pakusch einig und werden im Jahresverlauf in Hannover, Leipzig und anderen Städten gastieren. Neben der digitalen Projektion aller Bilder zu den jeweiligen Liedern werden ausgewählte Exponate der originalen Malerei Ingo Kühls vor und während des Liederabends ausgestellt sein. Weitere Hintergründe sind in einem umfangreichen, wissenschaftlichen Begleitheft zu finden, das allen Konzertgästen zur Verfügung stehen wird. Beim Empfang im Anschluss an das Konzert besteht Gelegenheit zum Gespräch mit den Künstlern. Karten (18.-€, Schüler und Studenten: 7,-€) sind im Gemeindebüro von St. Katharinen zu den Öffnungszeiten (siehe www.katharinenbraunschweig.de) und an der Abendkasse erhältlich (Einlass ab 17:15 Uhr).

Zu den Ausführenden (v.l.n.r.):

Janno Scheller hat sich besonders durch Wiederentdeckungen und Ersteinspielungen vergessener Musik einen Namen gemacht, gastierte wiederholt bei internationalen Musikfestivals und pflegt eine enge, umfassende Kooperation mit dem Göttinger Barockorchester. 

Ulrich Pakusch ist nach mehrjährigen Anstellungen an Opernhäusern kürzlich einem Ruf als Professor für die Leitung der Opernschule an der Musikhochschule in Leipzig gefolgt und hat als Dirigent, Organist und Liedbegleiter diverse Projekte verwirklicht.

Ingo Kühl entwickelte sein künstlerisches Schaffen als Maler auf diversen Reisen im Südpazifik, am Kap Horn und in entlegenen Gebieten von Papua Neuguinea. Das Zusammenspiel zwischen Malerei und Musik hat ihn mehr als einmal zu künstlerischem Schaffen inspiriert („Vier Jahreszeiten“). 

Festgottesdienste in St. Katharinen

„Davon ich singen und sagen will.“

Unter dem Motto „Davon ich singen und sagen will“ feiert die Braunschweiger Katharinengemeinde (Hagenmarkt) nach den Einschränkungen der zurückliegenden 3 Jahre in diesem Jahr wieder ihre traditionellen musikalischen Festgottesdienste an Heiligabend und Weihnachten. Unter der Leitung von Christine Strubel wird die Kantorei in einer musikalischen Christvesper am Heiligabend um 16 Uhr mit Hanno Schiefner an der Orgel und dem Solisten Yuedong Guan (Tenor) die Weihnachtsgeschichte erklingen lassen und am 1. Weihnachtstag um 10.30 Uhr das hohe Fest mit der 1. Kantate aus J.S. Bachs Weihnachtsoratorium eröffnen („Jauchzet, frohlocket“). Der Posaunenchor von St. Katharinen wird am 24.12. um 18 Uhr eine weitere musikalische Christvesper gestalten. Mit einer kammermusikalischen Christnacht um 23 Uhr lassen Claus-Eduard Hecker (Orgel), Ulrike Hecker (Flöte) und Christiane Hecker (Oboe) den Heiligabend festlich-besinnlich ausklingen. Am 2. Weihnachtstag um 10.30 Uhr bereiten sich Ulrike Hecker und Dorothee und Katharina Philipps (Gesang) mit Pfr. i.R. Wolfgang Jünke auf eine weihnachtliche Festgemeinde vor. In allen anderen Gottesdiensten wird Katharinenpfarrer Werner Busch predigen. Jedes Mal wird es ausreichend Gelegenheiten geben, die alten Weihnachtslieder z.B. von „O du fröhliche“ bis „Stille Nacht“ u.a. mitzusingen. Die Kollekten werden u.a. für diakonische Projekte wie z.B. „Brot für die Welt“ erbeten.

Wunsch-Weihnachtslieder-Konzert

Am 17.12.2023 um 15.00 Uhr sitzt Peter Stoppok wieder an der Orgel in St. Katharinen. Sie können in der Kirche innehalten vor der letzten Adventswoche und dürfen sich ihr ganz persönlich liebstes Weihnachtslied wünschen.

„Meine Arme sind zu kurz, um mit Gott zu boxen.“

Ein „Mittwochnachmittag“ über Johnny Cash mit Dr. Matthias Huff
13. Dezember 2023: 15-17 Uhr Vortrag
13. Dezember 2023: 19 Konzert

(Reihe: Gedankengänge und Lebenswege – Theologie in Biographien)

Johnny Cash wuchs in armen Verhältnissen auf und lernte auf den Baumwollfeldern im Süden der USA schon früh das harte Leben kennen. Er wurde einer der  berühmtesten Rock ´n Roll Stars seiner Zeit und ist bis heute eine Legende. Wie passten seine tiefgläubige Lebenshaltung, seine musikalischen Erfolge  und seine Exzesse im Drogenrausch zusammen? Er erlebte menschliche Gipfelpunkte und Abstürze. Wer war Johnny Cash? Matthias Huff gibt Einblicke in das Leben eines zerrissenen Menschen und lotet den mitreißenden christlichen Glauben von Johnny Cash aus.

Um 19 Uhr folgt ein Konzert mit bekannten und weniger bekannten Liedern von Johnny Cash, vorgetragen durch Daniel Wilke (Piano) und Jeanette Finke (Gesang).

Dr. Matthias Huff  (Journalist und Autor)