Theologisches Knabberzeug 2

Aus gegebenem (Predigt-) Anlass hier ein Text zu Lukas 10, der vor ca. 2 Jahren entstanden ist.

 

Samariter

von Wehmut getrieben ist dein Lebenswille

du suchst Ewigkeit

im Tun

willst du die seelennebel vertreiben

die aus deiner sterblichkeit aufsteigen

willst handelnd dem tode die stirn bieten

und gehst doch an Sterbenden wortlos vorüber.

#

der tatenbrunnen lässt wenig hoffnung schöpfen

vergiftet

ausgetrocknet

unerreichbar tief

das lebenswasser

mit welcher tat es heraufholen

zur erfrischung dürftigen daseins?

#

liebe! zweimal!

du sollst im dreieck leben

hab zwischen den stühlen dein Sein

mach deine laufbahn

im Kraftfeld von Gott und des Nächsten

stell dich in das geheimnis des lebens

mitten hinein!

#

die antwort ist klug

doch ohne kraft

ohne tatkraft bringt sie nichts

herauf wie ein schöpfeimer

am zerrissenen strick.

#

ein verhasster Fremder muss kommen

Samariter-Christus

der verbindet

hebt auf

und bringt heim

der für uns zahlt

wir sind in der Tat Geliebte

in Seiner Tat

© wb

Anarchie der Staatenwelt – Wer schafft Ordnung?

Die Ordnung der WeltAm 5. Oktober 2016 stellte Professor a.D. Dr. Ulrich Menzel (TU Braunschweig, Lehrstuhl für Internationale Beziehungen) im Rahmen von Mittwochnachmittag an St. Katharinen die Grundgedanken seiner umfangreichen Forschungen und Analysen vor. Ausführlich findet man sie seinem Opus magnum Die Ordnung der Welt.

Die Charta der Vereinten Nationen hat mit dem Grundsatz der souveränen Gleichheit der Staaten ( Artikel 2, Absatz 1) zugleich ein altes Problem fortgeschrieben. Menzel nennt die damit als Voraussetzung aller internationalen Beziehungen zunächst einmal  gegebene Unregierbarkeit der Welt „die Anarchie der StaatenweltProf Dr Ulrich Menzel„.

Welche Strategien und Konstellationen im Lauf der Geschichte entwickelt wurden, um eine möglichst stabile Weltordnung zu schaffen, schildert Menzel in idealtypischen Kategorisierungen mit zahlreichen historischen Beispielen. Schließlich wirft er einen Blick auf gegenwärtige Situationen und Fragestellungen.

Audio-Datei seines Vortrages im Gemeindesaal von St. Katharinen (Geduld nach Anklicken, Abspielung beginnt stark verzögert).

Parallel zum Vortrag können Sie die Powerpoint-Präsentation nutzen:

(kommt in Kürze)

Über die babylonische Gefangenschaft des deutschen Protestantismus

Prof. D. Manfred GailusAm Freitag, 23. September 2016, hielt Professor Dr. Manfred Gailus (TU Berlin) im Rahmen von „Akademie Regional“ der Ev. Akademie Abt Jerusalem einen Vortrag zur Frage „Wie deutsch ist / war der deutsche Protestantismus?“ Im Anschluss entspann sich im Gemeindesaal unserer Gemeinde noch eine angeregte Diskussion.

Begrüßung und Vortrag als Audio-Datei (nach Anklicken bitte Geduld, verzögertes Abspielen)

Manuskript des Vortrages hier zum Download

Begrüßung und thematische Einführung durch Regionalstudienleiter Werner Busch (hier als Donload)

Sehr geehrte Damen und weiterlesen

Ordnung in der Welt

Prof Dr Ulrich MenzelDie Anarchie der Staatenwelt braucht Ordnung“, erläutert Professor Dr. Ulrich Menzel ein zentrales Problem des 20. und 21. Jahrhunderts. In seinem Vortrag am kommenden Mittwoch, 5. Oktober 2016 wird der ehemaliger Inhaber des Lehrstuhls für Internationale Beziehungen an der TU Braunschweig anhand von Beispielen zeigen, dass die weiterlesen

„Bach ist Anfang und Ende aller Musik“

Orgelkonzert  von Claus-Eduard Hecker, St. Katharinen in Braunschweig am 23.09.2016

Von Martin Winrich Becker

k-2016_09_23_Orgelkonzert_ClausEduardHecker_St-Katharinen-Kirche_BS (c)Martin Winrich Becker_IMG_9263Zum 100. Todestag von Max Reger hatte Landeskirchenmusikdirektor Claus-Eduard Hecker ein höchst interessantes und dramaturgisch sehr spezielles Konzert mit Kompositionen von Bach und Reger für die Beckerath-Orgel zusammengestellt. Die Zuhörer erlebten ein einstündiges Orgelkonzert, das wie ein Brennglas die Werke Bachs und Regers fokussiert in einen Kontext, ja in einen Vergleich stellte. Diese Konfrontation im 100. Todesjahr von Reger war natürlich kein weiterlesen